Satire Bilderberger » 9/11: Startschuss

9/11: Startschuss

KenFM über 9/11 – die Terrorlüge wird 10 Jahre alt!

11. September: Die dritte Wahrheit


11 September 2001


Kennen wir eigentlich die Wahrheit über die Geschehnisse am 11. September 2001? Wurde uns von offizieller Seite die Wahrheit erzählt? Haben uns die Zeitungen, Fernsehen und Radio über dieses enorm wichtige Ereignis richtig informiert? Handelten unsere Politiker anschließend nach bestem Wissen und Gewissen und schützten sie uns vor dem wahren Feind? Was passierte wirklich am 11. September 2001?

Was geschah am 11. September 2001 wirklich?

Die Terroranschläge vom 11. September 2001 wurden vom amerikanischen Geheimdienst CIA ausgeführt. Es wurde nicht nur der gesamte World Trade Center Komplex zerstört, sondern auch eine Sektion des Pentagons.

Diese groß angelegte Aktion wurde detailliert geplant. Teil der Planung waren die politischen Reden, die Medienpropaganda und die “Amateur-Videos”, welche weltweit vonFernsehsendern ausgestrahlt wurden.

Der wichtigste Teil der Verschleierung des Verbrechens war es aber, jemand anderen für die Tat zur Verantwortung zu ziehen. In diesem Fall eine Personen- bzw. Völkergruppe, die wegen ihrer Kultur und Religion von den Amerikanern am wenigsten verstanden wird: Den Menschen aus dem Nahen Osten.

Larry Silverstein sitzend und zeigt den Daumen hoch.
LARRY SILVERSTEIN

Der Hauptgrund, dass die Terroranschläge vom 11. September 2001 ein Inside Job waren ist nicht überraschend, das liebe Geld. Hier alle 9/11 Fakten zu dem rentablen Geschäft:

  • Das World Trade Center war stark Asbest verseucht.
  • Das World Trade Center wurde sehr hoch versichert.
  • Hunderte Millionen an Gold sind verschwunden.
  • Auffällige Spekulationen an der Börse.

Wegen dem Sprengverbot für Gebäude in Manhatten, hätte das stark asbestverseuchte WTC abgerissen werden müssen. Der Abriss eines so großen Gebäudekomplexes wäre ohne Sprengung aber unbezahlbar gewesen. Das World Trade Center war somit wertlos.

Am 24 Juli 2001, 6 Wochen vor den Anschlägen wurde von Larry Silverstein, für den gesamten WTC-Komplex, ein 99 Jahre Pachtvertrag für 3,2 Mrd. US Dollar unterzeichnet. Ihm gehörte bereits das Gebäude World Trade Center 7. Gleichzeitig wurde eine Versicherung in Höhe von 4,5 Mrd. US Dollar abgeschlossen, die speziell Akte des Terrorismus abdeckte. Nach den Anschlägen meldeten seine Anwälte beide Anschläge als einzelne Terroranschläge an und klagten erfolgreich 9 Milliarden US Dollar von der Versicherung ein.

Im World Trade Center Komplex waren laut TimesOnline 950 Millionen US Dollar in Gold gelagert. Kurz vor den Anschlägen wurden LKW mit Gold aus Gebäude 5 in einem Tunnel unter Gebäude 4 gesichtet (dieser Tunnel führt vom Südturm weg). Ein mit über 100 Mann bewaffnetes Sicherheitspersonal war anwesend und verriegelte das Gebiet noch vor den eigentlichen Explosionen. Im November 2001 wurde Gold im Wert von 230 Millionen US Dollar in einem 10-Rad-LKW im Lieferantentunnel unter WTC 5 sichergestellt. Mehr als das dreifache ist verschwunden. Ohne den teilweise gescheiterten Abtransportversuch wäre man wohl davon ausgegangen, dass das Gold im Inferno schmolz. Ein nahezu perfekter Plan!

Am 6. September 2001, fünf Tage vor den Terroranschlägen vom 11. September 2001 wurden 3.150 Put-Optionen auf United und American Airlines platziert. Das entspricht dem 4-fachen des durchschnittlichen Tagesumsatzes. Put-Optionen sind Gebote auf den Fall des Aktienkurses.

Chart mit Aktienkurs von American und United Airlines am 11. September 2001.

Nicht nur diese Vorkenntnisse sprechen für einen 9/11 Inside Job!

Beweismaterial: Die Vernichtung von Unterlagen

Die SEC (Aktien-Kontroll-Behörde) lagerte im World Trade Center 7 etwa 3000-4000 Akten, die in Verbindung mit Wall-Street-Ermittlungen standen. Unter anderem wurden auch die Unterlagen der angeblich von Terroristen durchgeführten Oklahoma City Bombenanschläge dort gelagert.

Weitere Mieter des Gebäudes waren:

  • das Verteidigungsministerium
  • das IRS
  • der Secret Service
  • die CIA
  • sowie New York City’s Bürgermeister Rudolph Guiliani mit Notstandbunker.

Rechtfertigung für Krieg: Terrorgefahr eine Lüge

Dick Cheney vor einem Podium mit einem 9/11 Geldschein als Hintergrund.

Militäroperationen wie der Irak- und Afghanistankrieg werden im Namen der Bekämpfung von Terror geführt.
Amerika gibt mit jährlich etwa 500 Milliarden US Dollar so viel Geld für Krieg aus, wie der Rest der Welt zusammen! Ein Großteil der Ausgaben landet bei Konzernen und ihren Lobbyismus Politikern.
Auch für die amerikanische Machtgewinnung ist Krieg fundamental.

Ex-US Vizepräsident Dick Cheney, Lobbyist und Aktienhalter vom Ölkonzern “Halliburton Energy Services”, der den Irakkrieg entscheidend voran brachte, war von 1995 bis 2000 Vorstandsvorsitzender des in Libyen, Irak und Iran aktiven Großkonzerns. Noch im Jahre 2005 erhielt er 211.465 US Dollar von Halliburton, wohingegen er im selben Jahr nur 205.031 US Dollar für seine Regierungstätigkeit als Vizepräsident der Vereinigten Staaten verdiente.
Halliburton bekam für den Irak Kontrakte von der US-Regierung im Umfang von einigen Millionen Dollar zugesprochen.
Halliburton ist ein international gut aufgestellter Servicedienstleister der Ölexploration. Der Börsenkurs des Unternehmens hat sich zwischen 2002 und 2006 von 8 auf 80 US Dollar verzehnfacht.

Die Terroranschläge vom 11. September 2001 sind eine Lüge, die tausende Menschenleben gekostet hat, nur um im Gegenzug hunderttausende von Menschen zu töten und Milliarden von Dollar zu verdienen.

Macht: Einschränkungen der Bürgerrechte

GEORGE BUSH UNTERZEICHNET DEN U.S. PATRIOT ACT.

Im Auftakt gegen den vermeintlichen “Terrorismus” ist das Volk, nicht nur das US-amerikanische, bereit seine Rechte, Schutz vor Kontrolle und Versklavung, für scheinbare Sicherheit und Freiheit einschränken zu lassen.
Im Zuge der Terroranschläge vom 11. September 2001 wurde beispielsweise der PATRIOT Act verabschiedet.

Der USA PATRIOT Act ist ein amerikanisches Bundesgesetz, das am 25. Oktober 2001 vom Kongress verabschiedet wurde. Es bringt Einschränkungen der amerikanischen Bürgerrechte in größerem Maße mit sich, aber auch für USA-Reisende, da die Anforderungen der Pässe erhöht wurden. Der Name USA PATRIOT Act soll Patriotismus vermitteln, was es der Bevölkerung einfacher macht, das Freiheit einschränkende Gesetz zu akzeptieren.
Wegen der Einschränkung der Bürgerrechte und der Ausdehnung der Macht des Präsidenten, ist der PATRIOT-Act mit dem Ermächtigungsgesetz und der Reichstagsbrandverordnung aus dem “Dritten Reich” zu vergleichen.

Weitere Gründe die für einen ” 9/11 inside job” sprechen

Terroranschläge vom 11. September 2001 hatten keine Priorität!

Für die Untersuchungen der Terroranschläge vom 11. Septembers 2001 wurden nur lächerliche 15 Millionen US Dollar ausgegeben.

Damit ihr seht welche Priorität die Bush-Regierung der 9/11 Kommission gab, hier die Kosten von anderen Untersuchungen im Vergleich:

  • Absturz der Columbia Raumfähre: 175 Millionen US Dollar
  • Absturz der Challenger Raumfähre: 100 Millionen US Dollar
  • Monika Lewinski Affäre gegen Ex-Präsident Bill Clinton: 30 Millionen US Dollar

Da passiert der grösste Kriminallfall in der Geschichte Amerikas mit fast 3.000 Toten und die Untersuchung der Terroranschläge vom 11. Septembers 2001 werden völlig unterfinanziert. Klares Indiz für einen Inside Job.

Die 9/11 “live” -Übertragungen echt?

Sicht aus einem Hubschrauber von den rauchenden Twin Tower nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001.

An der Glaubwürdigkeit der Aufnahmen mangelt aufgrund folgender 9/11 Fakten:

  1. Die “Amateurvideos” wurden kurz nach den Explosionen bereits im Fernsehen gezeigt. Wie kann ein Privatfilmer die Austrahlung der Aufnahmen so schnell veranlassen?
  2. In den Videos sind Bildfehler zu sehen, wie sie entstehen wenn man Gegenstände in Bilder bzw. Videos einfügt.
  3. Die größten Löcher in den Twin Towers sind, nach dem angeblichen Einschlag von Passagierflugzeugen, viel zu klein (siehe hier).
  4. Die Flugzeuge auf den Videos stimmen nicht mit den angeblich entführten Typen überein. Im Gegenteil werden bei den “Original-Aufnahmen” unterschiedliche, teils gar keine Flugzeuge gezeigt.
  5. Bildausschnitte zeigen ein “Ghostplane” oder auch “Schlüpfflugzeug” (wie das illusionäre Flugzeug oft genannt wird). Die Oberfläche des World Trade Centers ist noch unversehrt als das Flugzeug bereits komplett in der Fassade verschwunden ist. Danach erst verdeckt eine Explosion die Sicht.
  6. Die als “live” angepriesenen Videos, in denen ein Flugzeug zu sehen ist, fanden tatsächlich aber mit einer ca. 30 sekündigen Verzögerung statt. Bei der Übertragung anderer Fernsehsender waren keine Flugzeuge zu erkennen.

Hier können Sie sich eine Ausschnitts-Bildfolge aus einem offiziellen Video anschauen [benötigt: Adobe Flash Plugin].
Besonders beim rechten Flügel (in der Animation etwa 2 cm von der rechten Gebäudekante) ist zu sehen, dass die Stelle unversehrt war nachdem der Flügel bereits komplett im Gebäude verschwunden ist.
Zu sehen ist auch, dass das Flugzeug widerstandslos in das Gebäude glitt. Kein Ruck, den es beim Aufprall auf die Stahlfassade hätte geben müssen.

9/11 Inside Job: Beweise wiederhergestellt

Richard Wagner, ein Experte der deutschen Firma “Convar”, welche über 400 Festplatten, die in den Trümmern gefunden wurden, wiederherstellte sagte:

Es gibt den Verdacht, dass einige Leute Vorwissen über die ungefähre Zeit der Anschläge hatten, um Beträge, die über 100 Millionen Dollar überstiegen, zu bewegen. Sie glaubten, dass die Spuren ihrer Transaktionen nicht verfolgt werden könnten.

Convars Ergebnisse wurden dem FBI übergeben, die trotz gesetzlicher Verpflichtung nichts unternahm um dies zu untersuchen.

Convar rettete Daten von 32 verschiedenen Computern, die Hinweise auf Insider-Handel enthielten.

Noch Zweifel an der 9/11 Inside Job Theorie? Dann lesen Sie weiter!

Flugzeugentführungen ohne Entführer

Drei Tage nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 wurde vom Justizministerium eine Liste der 19 mutmaßlichen Flugzeugentführer veröffentlicht.

Am 23. September berichtete BBC, dass einer der angeblichen Terroristen, Al Shehri, am Leben ist und, dass er sich wohlbehalten in Casablanca, Marokko aufhielt.
Sie fanden auch Abdulaziz Alomari, ein Ingenieur bei Saudi Telecoms, der seinen Pass während seines Studiums in Denver verloren hatte.
Im selben Artikel gab FBI-Direktor Robert Mueller zu, dass die Identität mehrerer Attentäter nicht geklärt ist. Am 20. und 27. September sagte er außerdem auf CNN: “Es gibt keine gerichtsfähigen Beweise für die Identität der Attentäter“.
Es gibt also keine Beweise, dass die angeblichen Flugzeugentführer Mitglieder von Al-Qaida waren, oder dafür, dass sie überhaupt an Bord waren.

Letztendlich tauchten neun der angeblich 19 Terroristen lebendig wieder auf.

  • Wail M. Alshehri lebt und es geht ihm gut.
  • Mohand Alshehri lebt in Saudi Arabien.
  • Khalid Almihdhar ist ein Computer-Programmierer in Mecca.
  • Salem Alhazmi arbeitet in einer Chemiefabrik in Yanbu, Saudi Arabien.
  • Saeed Alghamdi machte zu der Zeit eine Pilotenausbildung in Tunis.
  • Ahmed Alnami ist Supervisor für Saudi Airlines.

Sowie die zuvor genannten Al Shehri und Abdulaziz Alomari. Schließlich behauptetMohammed Attas Vater am 12. September einen Anruf von seinem Sohn erhalten zu haben.

Telefonate aus dem entführten Flugzeug

Die Telefongespräche vom Flugzeug aus sind bewiesenermaßen Fälschungen: Tests ergaben, dass in einer Flughöhe von 10 km eine Erfolgschance von 0,006% besteht, dass eine Telefonverbindung zustande kommt. Am 11 September 2001 erfolgten angeblich gleich mehrere Telefonate bei guter Qualität.

Am 15. Juli 2004 installierte American Airlines (die Fluggesellschaft der angeblich entführten Flugzeuge am 11. September 2001) einen Sendemast in einem Flugzeug, welche die Telefonverbindung auf die Qualität einer Bodenverbindung verbesserte.
Warum gab American Airlines aber tausende von Dollar aus, wenn doch die Telefonate am 11. September 2001 so wunderbar funktionierten?

Todd Beamer, einer der Passagiere von Flug 77, meldete sich bei seiner Mutter angeblich telefonisch mit seinem Vor- und Nachnamen. Weist diese eigenartige Wortwahl möglicherweise darauf, dass Todd Beamer zu dem Anruf gezwungen wurde? [siehe auch: Landung von Flug 93 in Cleveland]

Videoband fällt vom Himmel

Eine Videokasette im Himmel.

Das Geständnis Video von Osama Bin Laden, welches auf zweifelhafte Weise in einem Haus in Jalalabad, Afghanistan gefunden wurde und von der US-Regierung am 14. Dezember 2001 veröffentlicht wurde, kann kein gültiger Beweis sein. Hier die Fakten warum:

  • Der Mann auf dem Video sieht weder aus wieOsama Bin Laden, noch handelt er so, wie es von ihm bekannt ist.
  • Das Band ist in sehr schlechter Qualität.
  • Der angebliche Osama Bin Laden in dem Video trägt einen Goldring, was nach islamischen Recht unzulässig ist.
  • Der FBI-Webseite zu urteilen, ist Osama Bin Laden Linkshänder, auf dem Video schreibt er aber mit der rechten Hand. http://equapio.com
Dokumentation über die Terroranschläge vom

Was geschah am 11. September?

Mythos und Täuschung

7 Fakten über Gebäude 7

Wo ist das Flugzeug?(Pentagon)

Al-Kaida und Osama Bin Laden, alles nur ein riesen Fake der USA

 

9/11 Umfragen – Die Menschen zweifeln

Wer steckt hinter den 9/11 Anschlägen?

So lautete eine internationale Umfrage, die vom 15. Juli – 31. August 2008 in 17 Ländern durchgeführt wurde.

von Mario Kienappel

17 Länder Statistik über die 9/11 Anschläge von Worldpublicopinion.org.

16.063 Menschen wurden im Auftrag von WorldPublicOpinion.org befragt. Die Antworten wurden spontan auf die offen gestellte Frage gegeben. Es wurden also keine Antworten vorgegeben.

Auffällig ist, dass die Mehrheit der meisten Nationen an einen Terrorangriff von Al Qaida glaubt. Erstaunlich ist, dass es 7 Jahre nach den Anschlägen noch immer keine Übereinstimmung bzw. Klarheit darüber gibt wer hinter den Anschlägen steckt.

10/08/06

9/11 Umfragen in Amerika

Jeder 6. Amerikaner zweifelt

Laut einer 9/11 Umfrage von New York Times/CBS-News glauben 84% der Amerikaner, dass die offizielle Version der Anschläge vom 11. September 2001 nicht stimmt!

Während 16% glauben, dass die US-Regierung die Wahrheit sagt, meinen 53%, dass selbige etwas versteckt und 28% behaupten, dass ihre Regierung größenteils lügt. 3% waren sich unsicher.

Für die repräsentative 9/11 Umfrage befragte New York Times/CBS-News am 5. und 8. Oktober 2006 telefonisch insgesamt 983 erwachsene US-Bürger. Die Fehlerquote liegt bei +/- 4%.

Etwa 100 Millionen Zweifler in den USA(im jahr 2006)

Karte von den Bundesstaaten der vereinigten Staaten von Amerika.

9/11 Umfrage belegt Misstrauen an den Geschehnissen des 11. Sep. 2001.

9/11 Umfrage vom 12.-16. Mai 2006:
Die Ergebnisse der von der Webseite911truth.org in Auftrag gegebenen telefonischen Umfrage belegen, dass fast die Hälfte der erwachsenen US-Bürger grundlegende Zweifel an der offiziellen Darstellung der Ereignisse des 11. September 2001 hat.

42% der Befragten sind der Meinung, dass die US-Regierung und die “Untersuchungskommission” zu den Anschlägen entscheidende Hinweise vertuschen – weitere 10% sind sich unsicher.

Bemerkenswert sind auch die Aussagen zur Zerstörung des ” Gebäudes 7 des World Trade Centers. Obwohl es am 11. September weder direkt im Rahmen der Anschläge, noch durch nennenswerte Trümmer der einstürzenden Türme getroffen wurde, stürzte es ebenfalls ein.
43% der Befragten wussten nicht einmal von dem Einsturz dieses Gebäudes. 38%sagten hingegen, sie wüssten davon und die “Untersuchungskommission” hätte den Einsturz untersuchen müssen – was sie nicht tat. 5% enthielten sich der Stimme, demnach waren nur 14% der Meinung, dass der geheimnisvolle Einsturz von WTC-7 ausreichend untersucht wurde.

45% - also fast die Hälfte der befragten US-Bürger – stellten sich auf den Standpunkt, dass eine neue Untersuchung der Anschläge vom 11.9.2001, einschließlich einer möglichen Beteiligung der US-Regierung, geboten sei.

Die Ergebnisse dieser 9/11 Umfrage sind umso bemerkenswerter, da es die wenigsten “etablierten Medien” wagen, die zahlreichen offenen Fragen hinsichtlich der Anschläge auch nur zu erwähnen. 55% der Befragten (bei zusätzlich 3%Enthaltungen) empfinden, dass sie – bezüglich unbeantworteten Fragen – von den Massenmedien unzureichend informiert werden.
Die bloße Zahl der Zweifler an der offiziellen Darstellung sollte es zumindest erschweren, das Aufwerfen dieser Fragen in Zukunft als “Verschwörungstheorie” abzutun, wie dies bisher so häufig geschehen ist.

Auch wenn allein die Zahl der Zweifler, so groß sie auch sein mag, nicht als Beleg für die Richtigkeit ihrer Ansicht dient, so belegt sie doch eindrucksvoll, dass es sich hier keineswegs um “einige wenige verwirrte Spinner” handelt.

Republikaner, ältere Herrschaften, sowie Reiche und “gut”-Gebildete waren weitgehend auf der Seite der Bush-Regierung (teilweise über 70% der Stimmen). Das “einfache Volk” aber, vor allem Demokraten, Afro- und Lateinamerikaner, waren der Meinung, dass die Bush-Regierung vertuscht, betrügt oder zumindest als Regierung versagt.

Für die repräsentative 9/11 Umfrage befragte das amerikanische Meinungsforschungsinstitut “Zogby America” insgesamt 1.200 erwachsene US-Bürger. Die Fehlerquote liegt bei +/- 2,9%.

Erste US 9/11 Umfrage über mögliche Mittäterschaft der Regierung

Verschiedenfarbige Balken einer Statistik.

9/11 Umfrage vom 24.-26. August 2004:
Am Abend der “Republican National Convention” wurden folgende Umfragen von “Zogby International” gemacht.50% der Einwohner von New York City (NYC) und 41% der Einwohner des Staates New York (NY) glauben, dass die US Regierung schon vor den Anschlägen über selbige Bescheid wusste und gescheitert sind sie zu verhindern. Besonders stark waren folgende Personengruppen dieser Auffassung:

  • Personen im Alter 21 bis 30: 62,8%
  • Afroamerikaner: 62,5%
  • Lateinamerikaner: 60,1%
  • Asiaten: 59,4%
  • Protestanten: 47,9%

Nur 36% waren der Meinung, dass die US-Kommission alle wichtigen Fragen über das, was am 11. September geschah, beantwortete. Dagegen waren 66% der New-Yorker (und 56,2% von allen) für eine neue, vollkommene Ermittlung bezüglich der unbeantworteten Fragen des Kongresses oder des New Yorker Generalstaatsanwalts Elliot Spitzer.

75% der New Yorker, die sich selbst als “sehr liberal” bezeichnen, aber nur 53%aller “sehr konservativen” Amerikaner unterstützten eine neue Befragung. Besonders laut war der Ruf nach einer genaueren Untersuchung der Vorfälle bei folgenden Personengruppen:

  • Lateinamerikaner: 75,6%
  • Afroamerikaner: 75,3%
  • Personen mit einem Gehalt zwischen 15k-25k US$: 74,3%
  • Frauen: 62,0%
  • Protestanten: 59,9%

Nur 28% der New Yorker wussten davon, dass der Wolkenkratzer “World Trade Center 7″, welcher Teil das WTC-Komplexes war, auf unerklärliche weise in sich zusammenkrachte.

51,2% der New Yorker sind der Meinung, dass die Führer der Vereinigten Staaten von Amerika sie vor dem Irakkrieg absichtlich verunsicherten.

Charlie Sheens öffentliche Meinung

9/11 Umfrage vom 24. März 2006:
Der amerikanische Hollywood-Schauspieler Charlie Sheen sprach öffentlich darüber, dass er glaube, dass die US-Regierung die wahren Ereignisse des 11. Septembers 2001 vertusche.
Laut einer Online-Umfrage von CNN Showbiz Tonight stimmen 82% der Amerikaner Sheens Meinung zu.

Bei der 9/11 Umfrage wurden insgesamt 41.386 Stimmen abgegeben.

In einer ebenfalls von CNN online geführten Umfrage vom 11. November 2004 waren 89% der insgesamt 4.987 Abstimmenden der Meinung, dass die US-Regierung rund um 9/11 vertuscht.

Kanadische und deutsche 9/11 Umfrage

Kanadische 9/11 Umfrage

9/11 Umfrage vom 12. September 2006:
Laut einer Radio Umfrage von AM640 Toronto glauben 85,25% der Kanadier, dass die Geschehnisse des 11. September 2001 ein so genannter “Inside job” der US-Regierung selbst war.
Die Fehlerquote der repräsentativen Umfrage liegt bei +/- 1%.

Schon das Kanadische Umfrageergebnis (ohne US-Ermittlungsverbot) vom 26. Mai 2004 war erstaunlich:
Die nationale 9/11 Umfrage vom “The Toronto Star” ergab, dass 63% der Kanadier der Meinung sind, dass die US-Führer vor dem Geschehen vom 11. September 2001 informiert waren, es aber ablehnten zu handeln.

Jeder fünfte Deutsche glaubt an US-Verschwörung

9/11 Umfrage vom 23. Juli 2003:
Eine 9/11 Umfrage im Auftrag der “Zeit” ergab, dass 19% der Deutschen es für möglich halten, dass die US-Regierung die Terroranschläge vom 11. September 2001 selbst in Auftrag gegeben hat. In der Altersgruppe zwischen 18 und 30 Jahren waren es sogar 31%.

Wo im Westen nur 16% an eine Verschwörung glauben, sind es im Osten hingegen immerhin 29% (schlechte Erfahrungen gemacht?).

68% der Deutschen fühlten sich unzureichend über die wahren Details des Anschlags informiert. In der Altersgruppe von 18 bis 30 Jahren sogar 78%.

Für die repräsentative 9/11 Umfrage befragte das Meinungsforschungsinstitut Forsa insgesamt 1.010 Frauen und Männer.

 Noch ein schönes bild zuletzt
Print Friendly

Leave a Reply