Satire Bilderberger » Klima Lüge

Klima Lüge



Lord Monckton Totally Destroys Global Warming & Greenpeace!


Kennen Sie den Film” eine unbequeme Wahrheit” von Al Gore? In diesem Film wurden einerseits Fakten verschwiegen und andererseits so angepasst, dass sich der gewünschte Effekt einstellt:

Angst beim Volk zu erzeugen und Legitimation für die “Klima”-Politik zu erhalten, wie z.B. ständig neue und höhere Umweltsteuern, Ökosteuern, Mauterhöhungen, Dämmrichtlinien, Emissionsabgaben, Umweltsteuern, CO2-Zertifikatehandel…(Warheiten.org)


Alles eine riesen Geldmaschine

Steuern Steuern Steuern mit dem netten neben effect Angst Angst Angst

 

Die Geburt der Klima-lüge

 

 

Unsere neue Klima Religion schöne neue Welt

 

Teil:2

 

Wahrheit und Lüge des Klimawandels
Und eine Exkursion in unser Bild von der Welt
Was war das nochmal mit dem Waldsterben? Jedenfalls haben wir ja bekanntermaßen heutekeine Bäume mehr, wie wir alle sehen können. Aber wenn wir ehrlich sind, ist alles wie immer undkeine negative Tendenz in Sicht. Es gibt immer Waldsterben, und immer wachsen neue Bäumenach. Man könnte ja auch sagen „es gibt Menschensterben“ weil täglich Unmassen sterben. Dasbeschreibt in etwa die Sinnigkeit des Waldsterbens. Das Thema war nur solang interessant wie essich verkauft hat. Und jetzt ist das tägliche Thema CO2-Ausstoß und Klimaerwärmung. Das heißt wir sind bald überschwemmt und verbrennen hier unten. Pflanzen „atmen“ übrigens CO2 ein undSauerstoff aus, und nachweislich gedeihen Pflanzen besser, wenn man sie viel CO2 aussetzt.Das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) ist Teil der UN und lässt unserenMedienvertretern diese Horrormeldungen zukommen. Es werden nur Wissenschaftler akzeptiert, dieder gleichen Meinung sind, und die anderen werden gefeuert. Es geht nur darum diese Meinung zuverbreiten von denen bestimmte Gruppen profitieren.
Eigentlich ist alles davon Schall und Rauch.Erstmal steigen die Temperaturen auf den anderen Planeten in unserem Sonnensystemgleichermaßen (pusten wir da auch CO2 in die Luft?). Das alleine reicht ja eigentlich schon um zusehen, dass die Temperatur alleine von der Sonne abhängt. Oder warum sollen die Polkappen auf dem Mars jedes Jahr weiter schmelzen?Aber dann kommt Al Gore mit seinem Oskar ausgezeichneten Propagandawerk, „Aninconvenient Truth“/“Eine Unangenehme Wahrheit“. Der Name selbst ist schon Propaganda, in der Art wie er suggeriert „wir sitzen alle im gleichen Boot“.Eine der Schlüsselstellen ist wo er einen Graph über 200,000 Jahre hat und zeigt dass dieTemperaturkurve und die CO2-kurve sich perfekt decken. Am Ende geht die Kurve dann auf einmalsteil hoch, und das wird noch medienwirksam unterstützt, indem er sich mit einer Hebebühnehochhiefen lässt, um es zeigen zu können. Aber diese Temperatur-/CO2-kurve wird über einenZeitraum von 200,000 Jahren gezeigt. Ginge man nun ganz nahe ran, würde man sehen, dass dieKurven zwar etwa gleich sind, aber dass das CO2 der Temperatur immer um 800-1200 Jahrehinterherhinkt. Das heißt das CO2 in der Atmosphäre zeigt, was für Temperaturen wir vor langer Zeithatten. Ironischerweise wurde um das Jahr 1000 Grönland von den Wikingern entdeckt. Warumwohl der Name? Weil es mal grün war, zu einer Zeit als es viel heißer war auf der Erde, als wir esuns heute vorstellen können. Das heißt ein heißer Planet produziert mehr CO2. Und würde CO2wirklich für noch mehr Hitze sorgen, dann wäre das ja ein Teufelskreis und der Planet wäre schonvor Milliarden Jahren verbrannt. Totaler Humbug.Diese deutliche, beabsichtigte Täuschung in dem führenden Film der momentanenUmweltschutzpanik ist einfach zu viel. Zu Al Gore und Konsorten kann man nur sagen:
„Tatsachen muß man kennen, bevor man sie verdrehen kann.“
Mark Twain
Angeblich soll die Temperatur von 1900 bis 2000 um 1°C zugenommen haben. Wenn mangenau guckt, sieht man der Großteil dessen passierte bis 1940 (in dem Zeitraum als es noch gar nicht viel menschlichen CO2-Ausstoß gab. Und dann als es in den 1950ern erst richtig los ging, ohWunder, die Temperaturen nahmen bis circa 1980 ab, und es wurde eine Eiszeit vorausgesagt.Man kann sich immer einen bestimmten Abschnitt herausfischen, und die Tendenz in ihm zeigen,und dann behaupten das ginge ewig so weiter. Je größer man das Feld fasst, umso besser siehtman das stetige Auf und Ab, und dass unsere Temperaturen nicht ungewöhnlich hoch sind.Wir dürfen uns nicht einbilden es gäb eine Normaltemperatur auf der Erde. Die Temperaturenschwanken extrem je nach Sonnenaktivität, und die Hauptverursacher von CO2-Ausstoß sind zumBeispiel das Meer. Und nicht vergessen, dass Pflanzen von CO2 leben. Das ist für sie was für unsSauerstoff ist. Ein toller natürlicher Kreislauf.
Seit 2003 sinken die Temperaturen wieder. Ich frage mich nur, warum noch keine Panik vor einer Eiszeit gemacht wird…Also der Klimawandel passiert, und das passierte immer schon. Aber wir Menschen habendamit nichts zu tun. Wissenschaftler sagen auch, das von Menschen gemachte CO2 in der Atmosphäre macht circa 0.03% aus. Andere Zahlen sagen es wären nur 0.01%.Ein anderes Thema sind die Messungen selbst. Da soll zum Beispiel die Messung einer Inselstellvertretend für ein ganzes Meer herhalten. Oder die Tatsache, dass auf dem Festland die meistenMessungen in Städten gemacht werden. Städte sind zubetoniert und daher selbstverständlich vielheißer. Und was heißt es wenn die Temperatur auf der Erde um 1°C zunimmt? In jeder Regionverhält es sich komplett anders, und so ein Durchschnittswert ergibt nicht viel Sinn.Habe ich einen Millionär und einen Bettler, dann haben beide durchschnittlich eine halbe Millionen.Auch für das Ansteigen des Meeres gibt es keine Anzeichen. Forscher die um die ganze Welt reisenund bestimmte Punkte wieder und wieder messen, können nichts feststellen. Einerseits steigt undsinkt das Land selbst leicht, aber es ist nirgends eine klare Tendenz des Ansteigens zu erkennen. Ander Nordbrittischen Küste verhält es sich sogar umgekehrt, da sinkt der Wasserspiegel.Dann gibt es die lustigen Klimamodelle. Das Klima ist so komplex, es kann einem jeder Wissenschaftler und unsere gesunder Menschenverstand bestätigen, dass man keine exaktenModelle programmieren kann. Man kann nicht alle wichtigen Faktoren mit einbeziehen. Das Modell,was uns die schlimmsten Szenarien weismachen will, zeigt zum Beispiel auch, dass es in der Sahara mehr regnet als in Schottland. Noch Fragen?Es gibt keinen natürlichen Treibhauseffekt.Die Medien nehmen dann jeden warmen Monat oder jede Umweltkatastrophe als Beweis für den Klimawandel…von Menschenhand gemacht. Es gibt nun mal Gebiete die waren schon immer Tsunamigefährdet, und es passiert dann halt rund 1 mal alle Hundert Jahre. Es ist natürlich nichts,was mehrmals in unserem Leben passiert, daher haben wir keinen Überblick darüber, und denken,das ist was ungewöhnliches. Aber es ist total normal wenn wir auf eine größere Zeitspanne schauen.Ein Hervorragendes Beispiel für Propaganda war die RTL-Sendung zum Klimaschwindel. Erstdie Dokumentation die es entlarvt, und dann eine (schreckliche) Gesprächsrunde. GerhardWisnewski hat sie wunderbar auseinander genommen und spiegelt sehr gut meine Meinung wieder:http://www.gerhard-wisnewski.de/modules.php?name=News&file=article&sid=406Die Sendung war im Grunde nur dazu da, um uns klar zu machen, dass all die, die behaupten eswäre erlogen, unglaubwürdig sind. Es war eine unglaublich faktenarme Talkrunde mit einseitig undschlecht gewählten Gästen. Und der einzige, der klar sagt das ganze ist Humbug wird direktprovokant gefragt von wem er bezahlt wird, dass er so etwas „
behauptet“.
Wer profitiert vom Klimaschwindel?
Es gibt natürlich zahllose
Journalisten und Wissenschaftler
die sich nur damit beschäftigen.Würden die behaupten, es wäre alles Quatsch, wären sie ihren Job los. Stattdessen erfinden sieneue Horrorszenarien, die sich gut verkaufen und ihren Job sichern bzw. Forschungsgelder einbringen. Es geht natürlich auch um Profilierung. Viele Gesichter sieht man immer wieder, und esliegt in der Natur des Menschen, dass es ihm gefällt, wenn viele Leute auf sie hören und sie berühmtwerden.Auf der anderen Seite kriegen Forscher aber auch Probleme, wenn sie gegen die offizielle Meinungsind, und werden ihrer Existenz beraubt.
Die Ölindustrie.
Obwohl man eigentlich das Gegenteil vermuten sollte, und oft meint die Seite diebehauptet es wäre eine Lüge wäre von ihr gesponsert. Aber in der Tat geht der Ölverbrauch ja dochnicht wirklich zurück, aber das Öl wird so stetig teurer weil ständig eine künstliche Ölknappheiterzeugt wird. Wie so oft wird propagandistisch genau das Gegenteil der Wahrheit in unsere kleinenKöpfe gepresst. Aber wäre es schlecht für die Ölindustrie, würde diese Riesenlobby doch lautstark
etwas dagegen machen und hätte deutlich mehr Medienpräsenz.
Unser Staat
haut uns eine Ökosteuer und andere Kosten oben drauf und zieht uns weiter das Geldaus der Tasche ohne eine wissenschaftliche Legitimierung.Und zusätzlich ist das ganze noch ein Weg eine Stimmung der Angst zu kreieren um das Volkgefügiger zu machen. Teilweise wird sogar gesagt, wir wären in 20-50 Jahren schon alle tot wenn esso weitergeht. Wenn das keine Panikmache ist…Die Lüge schafft auch einen
Pseudo-Grund für Chemtrails
(später mehr).All die Panik,
aber
die Möglichkeiten zur freien Energiegewinnung werden noch weiter unterschlagen. Es gibt Maschinen und Pyramiden, die Strom produzieren ohne dass man etwashineinstecken muss. Sie brauchen maximal einen kleinen Startimpuls. Freie Energie!Zum Beispiel auf www.secret.tvunter der Rubrik „Technologie“ lässt sich einiges bewundern.Wir könnten theoretisch unsere Autos und Häuser mit solchen Geräten betreiben, wenn wir dürften.Keine Abgase, nichts. Aber die Patente werden den Entwicklern für teuer Geld abgekauft und dannin der Schublade verschwinden gelassen. Wem freie Energie zuviel ist, der kann sichWassermotoren angucken. Mit ein bisschen Wasser ewig weit fahren. Das soll aber keiner wissen, und manche Leute die sich dafür einsetzen haben Unfälle (blahblah). Auch ein Hinweis darauf, dass Umweltschutz nicht die wirkliche Intention„derer da Oben“ ist.
„Man muß das Unmögliche Versuchen, um das Mögliche zu erreichen.“
Hermann Hesse
Der hochgeschätzte Nobelpreis sollte von uns nicht wirklich hoch eingeschätzt werden. Dieunglaublichen Errungenschaften und Entdeckungen werden sowieso nicht ausgezeichnet, „da dieWelt noch nicht reif ist“. Stattdessen wird uns zur Ablenkung der Nobelpreis vor die Nase gehalten,und wir kriegen das Gefühl, dass das, was da ausgezeichnet wird, die Krone der Wissenschaft ist.So kommen wir nicht auf den Gedanken, dass es schon viel weiter geht.Ja, wir haben in der Schule in Physik was anderes erzählt bekommen, dass es unmöglich istfreie Energie zu erzeugen. Energieerhaltungssatz blah blah. Ist leider in vielen Bereichen so, dasswir nur Mist beigebracht kriegen, basierend auf irgendwelchen unbewiesenen Behauptungen. Esgibt noch ganz andere Ebenen die wir nicht kannten, die man aber „anzapfen“ kann. Auch der großeNicolas Tesla war weit bei der Bereitstellung von freier Energie, aber seine Finanziers machten danicht mehr mit und strichen ihm die Gelder.Es gibt auch einige Seiten, die die Relativitätstheorie widerlegen. Ich kann da intellektuellnicht mithalten und was Brauchbares dazu sagen, aber du, lieber Leser, kannst ja mal gucken ob duwas rausfindest.Auch fast unser gesamtes Weltbild ergibt keinen Sinn wenn man genau guckt. Von der Plattentektonik, der Entstehung der Erde und dem Erdinnern beruht das, was wir in der Schulelernten auf Hypothesen die teils widerlegt sind, oder nie nachgeprüft wurden. Die Dinosaurier wareneinzig und alleine so groß, weil die Erde viel kleiner war und die Gravitation nur ¼ der heutigenbetrug. Anfangs waren sie riesengroß und wurden dann Stück für Stück immer kleiner, bis es nur noch kleine Raptoren waren. Denkt mal drüber nach. Ein T-Rex oder Brachiosaurus würde sich mitseinem Gewicht direkt tödlich verletzten, würde er einmal hinfallen. Bei geringerer Gravitation nicht.Daher mussten sie zwangsläufig kleiner werden, und die großen starben aus. Hat man keineAhnung über einen Vorgang zieht man eine Hypothese aus dem Ärmel und die wird zum Stand der Wissenschaft erklärt. Ein Meteorit soll also eingeschlagen und der aufgewirbelte Staub die Erdeverdunkelt haben und die Dinosaurier getötet haben? Ja sicher doch. Total aus der Luft gegriffen.Und wieviel Sinn macht der Urkontinent Pangea? Ein Planet auf dem sich alle Landmasse auf einen Fleck konzentriert und der Rest ist Wasser? Das ist Unfug! Und welche Kraft sollte das ganzeauf einmal auseinanderbrechen lassen? Der Meteorit von eben? Mein Verstand spielt da nicht soganz mit. Aber man kann zum Glück konstruieren, dass alle Kontinente auch hintenrum perfektaneinander passen (Da gibt es tolle Videos unter dem Stichwort „growing earth“). Das heißt die Erdewar so groß/klein wie die Oberfläche aller Kontinentezusammen, und kein bisschen mehr. Und durchdie ständige Ausdehnung ging Pangea auseinander und die Zwischenräume füllten sich mit Wasser.So kann man sich auch denken, dass innendrin nicht mehr viel sein kann, und die Erde nur aus
einer Kruste besteht. Vorallem an den Polen müsste es besonders dünn sein, wenn da überhauptnoch was ist.Ich tu mich schwer damit, ein Satelittenbild der Pole zu finden. Entweder sind Wolken davor oder man sieht die Pole nicht. In dem Programm Google Earth wurde ich auch nicht schlauer, da die Poledeutlich sichtbar total vermurxt sind. Ich glaube nicht, dass sie nicht fähig waren die Grafiken obenund unten richtig zu plazieren und zusammenzufügen. Sehr komisch das ganze. Man meint manhätte es schon tausend mal gesehen, und wenn man nachguckt findet man nichts, ausser Zeichnungen und Computergrafiken. Natürlich haben wir keinen Möglichkeit es uns anzusehen, aber eine mächtigere Kraft mit Satelitten die einmal täglich an den Polen vorbeikommen könnte es, undsie können uns eben dies auch vorenthalten und so weltweit für ein falsches Weltbild sorgen. Aber warum sollte man uns dies vorentenhalten? Ist innendrin das Paradies, und wir würden alleauswandern, und man müsste mit der Neuen Weltordnung wieder von Vorne anfangen? ;) Jedenfallshabe ich das Gefühl, dass irgendwas im Busch ist.Von anderen Planeten wissen wir, dass sie nur eine dünne Kruste sind, mit nichts drin. Undman kann davon ausgehen, dass alle Planeten den gleichen physikalischen Verlauf nehmen. Warumdie Erde, wie sie uns erklärt wird, physikalisch nicht funktioniert wurde in dicken Wälzern verarbeitet- wer sich dafür interessiert. Als alle davon ausgingen, dass die Erde eine Scheibe ist, wurde mandafür gejagt etwas anderes zu behaupten. Man hat ein Weltbild das sich über viele Jahre gefestigthat, und es ist schwer daran zu rütteln. Man kann sich einfach nichts Anderes vorstellen. Es spieltnatürlich für uns nicht so die große Rolle. Wir leben jetzt auf einer fast runden Kugel, und mit demRest haben wir auch nichts zu tun. Aber die Spekulationen und Beweise für das was in der Erde ist,sind schon äusserst spannend, und es macht einen fast wahnsinnig, nicht mal problemlosvorbeischauen zu können, um es zu überprüfen.Die Wissenschaft ist nicht das, was wir glauben. Sie wird künstlich zurückgehalten. Zu vielWissen ist nicht gut in den Händen des Volkes. Es würden zu viele Fragen gestellt werden, die einenvielleicht noch auf ganz andere Ideen bringen könnten.Hätten wir alle Errungenschaften, wären wir autonom, unabhängig. Wir müssten kein Geld mehr anden Staat abtreten, bzw. nur sehr wenig. Viele Industriezweige wären sinnlos und würdenwegbrechen. Wir bräuchten auch viel weniger Arbeiter, weil die Errungenschaften die wir haben,vieles unnötig machen würden und wir fast alle Bedürfnisse ohne Zutun oder Kosten erfüllt hätten.Auch in unseren Geschichtsstunden haben wir scheinbar unglaublich viel Bockmist erzähltbekommen.Ein Beispiel der Geschichtsfälschung betrifft das Ende des zweiten Weltkrieges. Wir alle„wissen“ doch, dass Hitler im Führerbunker Selbstmord begangen hat, oder? Im Nachhinein fühle ichmich unwohl dabei, in den Film „Der Untergang“ gegangen zu sein. Schaut man nämlich in dieNachkriegspresse gibt es reichlich Verwirrung über das Verbleiben Hitlers. Aber indem man einfachzig…ach was…tausende Male sagt es war so oder so, und das mit Unterstützung Hollywoods, glaubtman es, ohne den Schimmer eines Beweises (Zu seinem wirklichen Verbleib gibt es einigeSpekulationen denen ich mich jetzt nicht anschließen mag, da ich keine Beweislast sehe). Es hätteeinfach keine gute Wirkung aufs Volk gehabt, hätte man zugegeben, Hitler wäre noch am Leben.Sein Zahnarzt konnte anhand der Zähne der Leiche bestätigen dass es nicht er war. Auch kann manam Bild der Leiche Hitlers feststellen, dass es leichte Unterschiede zu ihm gibt(Augenbrauenabstand und solche Dinge).Wir können gerade live mit ansehen, wie die Regierenden die Geschichtsschreibung zu ihremeigenen Vorteil manipulieren. Es war immer schon das gleiche. Zum Beispiel mussten alle Eroberer ihre Feldzüge erstmal rechtfertigen und da gibt es viele Mittel um das Volk in Angst zu versetzen.Und letztendlich: „Wenn wir sie nicht angreifen, dann greifen sie uns an, also was wollt ihr? TotalenKrieg? Gut, abgemacht.“.Anhand der Zitate, die ich hier haufenweise verstreue, sieht man in vielen Fällen, dass allgemeingültige Aussagen von vor 500 oder 2000 Jahren auch heute noch gelten. Es war nie anders, und wir kriegen, wie alle anderen Generationen, vorgemacht, die Wissenschaft wäre der Stand der Dinge,unsere Regierung will nur unser Bestes, wir leben in einer Demokratie.Es ist quasi ein Naturgesetz, dass der nach Macht strebende Mensch, es immer wieder schafft, allezu täuschen, um sich daraus finanziellen Reichtum und mehr Macht zu sichern.In der Biologie werden wir auch noch großflächig belogen, aber das kommt später.
Gegen die „Klima-Skeptiker“ (also jene die nicht an Hand gemachten Klimawechsel glauben)wird hoch aggressiv vorgegangen, mit scheußlichen Formulierungen, die die Person dummdastehen lassen sollen, weil viel mehr haben sie nicht zu bieten. Die Beweise sind auf der Seite der Skeptiker.Es werden Unsummen investiert um zum Beispiel Martin Durkin’s Dokumentarfilm „The great Globalwarming Swindle“ (zu finden in Google Video) zu widerlegen. Er hingegen hat keine großenProbleme, die Absichten derer aufzuzeigen, und ihre Argumente alt aussehen zu lassen.Klimafazit: Alles läuft normal ab, kein Grund zur Besorgnis. Haut so viel CO2 in die Luft wie ihr wollt,es hat praktisch keinen Einfluss.Es ist eine Ausrede um uns eine Verhaltensänderung aufzuzwingen mit der man viel Geld verdienen,unsere Freiheiten weiter einschränken und Volksdezimierung betreiben kann.Ein Klimawandel findet statt, wie schon immer, und es wird nichts ungewöhnliches passieren.Auch lobhaft, dass der Simpsons-Film dieses Thema auch behandelt. Kurz und knackig erwähntNelson zu der ahnungslosen, penetranten Klimaretterin, Lisa, dass es keinen Treibhauseffekt gibt.Die haben ihre Hausaufgaben gemacht und entlarven in ihrer Serie und vor allem im Film auf satirische Weise vieles, was falsch läuft.Damit werden die Pseudoweltretter von Umweltorganisationen aufs Korn genommen. Die Eliteinstrumentalisiert die Öko-Weltverbesserer, die leider keine Ahnung haben und sichmedienmanipulieren lassen. Und wenn man sagt was sie tun ist Blödsinn, heißt es „du machst es dir viel zu leicht“. Man könnte meinen es wäre von oben herab so geplant, dass man den „zu-leicht-machen“-Knüppel zwischen die Beine kriegen muss und mit keinem Argument gegen die ignoranteUrgewalt ankommt.
“Eine neue wissenschaftliche Wahrheit pflegt sich nicht in der Weise durchzusetzen, daß ihre Gegner überzeugt werden undsich als bekehrt erklären, sondern vielmehr dadurch, daß dieGegner allmählich aussterben und daß die heranwachsendeGeneration von vornherein mit der Wahrheitvertraut gemacht wird.”
Max Planck
„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wirddie Stimme eines Experten sein, der sagt: “Das ist technischunmöglich!“
Peter Alexander Ustinov
„Wer sich vornimmt, Gutes zu wirken, darf nicht erwarten, daß dieMenschen ihm deswegen Steine aus dem Weg räumen, sondern mußauf das Schicksalshafte gefaßt sein, daß sie ihm welche daraufrollen.“
 Albert Schweitzer
Venus project

A convenient fraud now being exposed

  • by: Andrew Bolt
  • From: Herald Sun
  • October 10, 2007 12:00AM

A WORD of advice to the many teachers who have been scaring our children with screenings of Al Gore’s An Inconvenient Truth.

Be aware that a judge this month instructed British teachers showing the film to tell their pupils that Gore makes at least 11 false or unsupported claims.

I hate to think it is necessary to remind our own teachers to do likewise, but I fear the worst.

Every school in the country has now been offered free DVDs of An Inconvenient Truth, by Paramount and Jackgreen International, which makes money from the global warming scare. Even the Environment Protection Authority is urging schools to show it.

And, indeed, with our pop stars lip-synching green platitudes and polls showing Australians are more panicked by global warming than people of almost any other country, it seems all this propaganda is working brilliantly already.

In Britain, though, teachers are at least required to be more careful before force-feeding such hype to children. The Education Act bans the teaching of partisan political views and demands politics be taught in a balanced way, which would be a novel approach in some of our own schools.So, when Stewart Dimmock, a truck driver and school governor from Kent, heard that Britain’s Labour Government was sending copies of Gore’s film to more than 3800 schools he sued. “I wish my children to have the best education possible, free from bias and political spin, and Mr Gore’s film falls far short of the standard required,” said the father of two.

What followed was three days of argument in the English High Court on just how truthful Gore’s Academy Award-winning film really was.

Justice Michael Burton is yet to give his final ruling, but has already said the film promotes “partisan political views” and schools must warn students of that.

Worse for Gore’s reputation, Burton also said the Government had to rewrite the guidance notes for teachers that accompany the film to point out that An Inconvenient Truth contained 11 serious untruths or unsubstantiated claims. Only then could it be shown in class.

Here are those 11 corrections to Gore’s film – and many will be familiar to readers of this column:

Gore presents Mt Kilimanjaro’s melting snows as proof of global warming. In fact, the snows are vanishing thanks to local factors, including deforestation.

Gore suggests Antarctica’s ice cover is melting. Most studies says it is increasing or stable.

Gore shows scary graphics of cities drowning in seas that rise 7m, causing millions of refugees. But the United Nations Intergovernmental Panel on Climate Change says the seas will rise at worst by 59cm this century.

Gore uses images of Hurricane Katrina and suggests it was caused by global warming. The Government’s expert in this case admitted such one-off events can’t be blamed on warming.

Gore suggests ice-core evidence shows rising CO2 caused temperature rises, which ended the past seven ice ages. In fact, the CO2 rises followed temperature rises by 800 to 2000 years.

Gore claims global warming could stop the Gulf Stream, causing an ice age in Europe. Recent studies deny it.

Gore blames global warming for species losses and coral reef bleaching. The Government couldn’t show evidence to back this claim.

Gore claims a study showed polar bears had drowned because of vanishing ice. The study actually said just four polar bears drowned, and only because of a bad storm.

Gore suggests Greenland’s ice could melt, causing a dangerous rise in sea levels. In fact, Greenland’s ice won’t melt for thousands of years.

Gore shows the drying up of Lake Chad and claims this was caused by global warming. The Government’s expert agreed this was not the case.

Gore claims rising seas have forced people to flee Pacific islands to New Zealand. There is no record of any such warming-caused evacuation.

I don’t know why the court stopped at just 11. Hyperbole overload? But this must be enough to make rational viewers sceptical of all Gore’s case.

The British Government has now rewritten its guidance to teachers to take in those 11 objections, while trying very hard not to make Gore’s film seem fraudulent.

To correct that last false claim, for instance, of global warming causing islanders to evacuate their homes, the guide now includes this weasel disclaimer: “It is not clear that there is any evidence of evacuations in the Pacific due to human-induced climate.” What: not clear?

But that’s not the only sign that the educationists who push Gore’s film on to students are as devoted to his apocalyptic faith as are our own class of teacher-preachers.

Note this line from the guide, urging children to question even their parents’ lack of faith: “Pupils may ask, what were my parents and grandparents doing during this time? Did they know that this was happening?”

But here’s the real questions those students will be asking once they are old enough to think for themselves, and to see Gore’s promised Armageddon never came.

What were my teachers doing, pushing on me an end-of-my-world film that clearly didn’t tell the truth?

What madness took hold even of our scientists, that the CSIRO could claim of this deceitful film, “its scientific basis is very sound”?

Children, you are being told untruths to scare you. And shame on those who are party to this deceit.

http://www.heraldsun.com.au/opinion/a-convenient-fraud/story-e6frfifx-1111114607176

Print Friendly

One Response to "Klima Lüge"

  1. tajnik says:

    von Alpenparlament übernomen:
    Michael Vogt im Gespräch mit Meteorologe Dr. Wolfgang Thüne (ehem. ZDF) und Hartmut Bachmann.

    «Klimakatastrophe», «Erderwärmung», «Treibhauseffekt» – Begriffe, die in aller Munde sind und von bevorstehenden, apokalyptischen Katastrophen künden. Der ehemalige ZDF-Meteorologe Dr. Wolfgang Thüne sieht in der aktuellen Klimadiskussion Züge einer neuen Ersatzreligion.

    Nirgendwo auf der Welt gibt es ein eigenständiges Studium der Klimatologie, das mit einem akademischen Grad «Diplom-Klimatologe» abschließt. Das liegt einfach in der Definition des Begriffes «Klima» als “mittlerem Wettergeschehen” an einem Ort über eine 30jährige Periode begründet. “Klimawerte” sind statistische Abfallprodukte vorangegangenen Wetters, gemessener Wetterdaten. «Klima» ist – so Wolfgang Thüne – kein Naturvorgang und deren Gebilde, wie das «Azorenhoch» oder «Islandtief», sind statistische Konstrukte. Es sind fiktive Gebilde ohne Dynamik und Leben und daher für die synoptische Meteorologie wie die täglichen Wettervorhersagen absolut unbrauchbar. Der Schwindel mit der «Klimakatastrophe» fällt den wenigsten Menschen auf, weil der Schwindel als Mehrheitsmeinung der weltbesten Klimaexperten verkauft wird.

    Wer aus Angst vor der «Höllentemperatur» dafür plädiert, daß die Staaten der «Wissenschaft» Unsummen von Steuergeldern bereitstellen, um erforschen zu lassen, wie man CO2 «sequestrieren» und in den Tiefen der Erde wie der Ozeane versenken könne, der handelt lebensfeindlich und leugnet alles biologische wie physikalische Grundwissen. Seit mehreren Jahren jetten gigantische Karawanen an «Klimaexperten» mitsamt den politischen wie publizistischen Stimmungsfängern von einer Klimakonferenz zur anderen durch die Welt, um unter Verschwendung von Ressourcen die Schonung der Ressourcen zu predigen. Sie erklären den Luftverkehr für mitverantwortlich an der «Klimakatastrophe», kaufen sich aber mit Steuergeldern ihr ach so schlechtes Gewissen «frei» und spendieren großzügig mit unseren Steuergeldern ein Windrad in Nairobi! Was kann sich die Politik noch an Lächerlichkeiten leisten, bevor uns ein Licht aufgeht und die Erkenntnis dämmert, «Klimaschutz» nur ein Vorwand ist, um per Ablaßhandel in einer globalisierten Welt Geld und Macht umzuverteilen.

    Die «Klimakatastrophe» ist ein Fabrikat, das das IPCC, die oberste Weltklimabehörde, als Behauptung durch Ihre Direktion verbreiten läßt. Den Menschen als Verursacher dieser fiktiven Katastrophe darzustellen, wurde vor Geburt des IPCC als dessen Aufgabe festgelegt und beschlossen.

    Mitte der 80er Jahre war Hartmut Bachmann als CEO einer US-Firma tätig, die sich exklusiv mit Klimafragen beschäftigte – u. a. auch mit Fragen der Nutzung der Sonnenenergie.

    Aus jener Zeit kennt Hartmut Bachmann die Drahtzieher der neuen Klimaideologie alle persönlich, war bei Diskussion und Entwicklung des Gedankengutes um eine Nutzanwendung des Wortes «Klimakatastrophe» in den USA von Anfang an dabei, hat die Debatten über die Kosten und Chancen einer weltweiten Werbeaktion erlebte, kennt die Nutznießer der geschätzten weltweit 5 Billionen $ Investitionen, erlebte das Beiseitefegen moralischer Bedenken, das Aufstellen von Wahrscheinlichkeitsrechnungen des Zeitfensters von Start = Vorfinanzierung bis zum «return on Investment», den Streit um Sitz der neuen Behörde wie auch den um die Produktion von Unwahrheiten und Verdrehung von Fakten sowie schließlich die Konstruktion einer weltumspannenden neuen Ideologie bei parallelem Schüren eines neuen Feindbildes für die Massen.

    Video @: http://alpenparlament.tv/playlist/73-die-klima-lueger-dr-wolfgang-thuene-und-hartmut-bachmann

Leave a Reply