Satire Bilderberger » ENGINEERING, Geschlechtlichkeit, Machenschaften, N W O » Disney unterschwellige Botschaften

Disney unterschwellige Botschaften

Disney Subliminal Messages

 

New World Order Academy befasst sich viel mit subliminal Messages (unterschwellige Botschaften)

Das Thema unterbewusst und Disney hatten wir auch schon mal, es gab viele anfragen zu diesem Thema, deshalb wird noch ein wenig mehr material veröffentlicht!

sehen sie auch: http://www.bilderberger.ch/?page_id=259

Bild 1. DVD-Cover von „Arielle, die Meerjungfrau“, 1984. Hier wurde ein Phallus in den goldenen Turm mit eingearbeitet. Zufall?

Bild 2 – Szene aus „Bernhard und Bianca (1992). Nackte Frau im Hintergrund.
Bild 3 – Die berühmte Szene aus „König der Löwen“ – der aufgewirbelte Staub bildet das Wort „Sex“ am Himmel.

Disney Filme schlecht für Kinder

Im Internet gibt es noch unendlich material über versteckte Botschaften in Disney Filmen vollgepackt mit Subliminal-Bilder, bekommt man noch mehr solche Szenen zu sehen. Meistens werden sie auch als „Scherz“ abgetan, oder gelten als irrelevant, da sie nur für Bruchteile einer Sekunde, ja gar als Einzelbild aus mehreren tausenden „Frames“ zu sehen sind (Bernhard und Bianca). Lasst uns aber noch mal die Definition von Subliminal Messages vor Augen führen:

In der Humanforschung werden subliminale Reize typischerweise durch eine sehr kurze (z. B. tachistoskopische) Darbietungszeit realisiert. Meist werden hierzu visuelle Reize (Bilder) nur für wenige Millisekunden dargeboten und anschließend von einem zweiten Störreiz überlagert, z. B. einer Maske aus zufälligen Punkten.

Sollte es sich bei den Bildern um einen Scherz eines frustrierten Zeichners handeln, würde er nicht wollen, dass man sein Werk auch bewusst wahrnimmt? Warum dann solche Bilder nur für wenige Millisekunden zeigen, wenn es sich dabei nicht um Subliminals handelt?

Es gibt viele Rabbit Holes(2) da draußen. Ich habe hier eins entdeckt und bin hineingegangen…

Also suchte ich weiter. Und weiter. Bis ich einiges über Disney herausgefunden hatte. Englisch ist ja meine Muttersprache und 80% meiner Suchanfragen laufen daher auf Englisch. Disney-Filme werden natürlich auch im Original auf Englisch produziert und nachträglich Synchronisiert (Deutsch etc.). Ob unterschwellige Botschaften in gesprochener Form bei den synchronisierten Fassungen eine Rolle spielen, kann ich nicht sagen. Ich schätze aber nicht. Mir ist noch kein Fall bekannt, wo in Deutschland oder im deutschsprachigen Raum jemand eine solche Botschaft entdeckt hat. Was nicht heißen soll, dass es sie nicht gibt. Vielleicht schlafen wir hier nur tiefer…

Einen Fall möchte ich allerdings doch noch schildern, da es, meiner Meinung nach, ein Indiz dafür ist, dass diese Botschaften alles andere als Zufälle sind.

Im Film „Aladdin“ (1992) gibt es eine Szene in der Aladdin Jasmine zu einer Reise auf dem fliegenden Teppich einlädt. Aladdin bittet Jasmine mitzukommen (noch sehr gut für den Zuschauer hörbar) und erzählt dann weiter im Flüsterton (kaum für den Zuschauer hörbar) „…teenagers take off your clothes“ (Teenager zieht euch aus)(3).

Die Zahl der untersuchten Bilder aus verschiedenen Disney-Filmen ist groß. Ich kann und will sie hier nicht alle wiedergeben. Sucht doch selbst einmal im Internet danach. Ihr werdet garantiert fündig. Und entscheidet dann erst, ob etwas dahinter steckt oder nicht. Prüft aber in eurem Herzen, und nicht mit dem Verstand. Euer Verstand ist möglicherweise bereits zu sehr Manipuliert worden.

Die Auswirkungen

Bevor wir uns überhaupt der Frage widmen, ob gewollt oder Zufall, überlegen wir mal welche Auswirkungen solche Botschaften auf das Zielpublikum haben kann.

Als Einstieg, ein paar Daten über Disney:

  • Disney ist das größte Media- und Unterhaltungsunternehmen der Welt mit einem Netto-Umsatz (2008) von über 8 Millionen USD.
  • Aktiv seit 1923, also über 80 Jahre eine „Institution“ die mehrere Generationen „beeinflusst“ hat.

 

Die Filme und deren Handlungen

Es gibt ein Thema das sich wie ein roter Faden durch alle Disney-Filme zieht. Es geht um die Familieninstitution bzw. die konsequente Diffamierung der Familie als solches.

Hier eine Liste der Filme (mit Erläuterung) die das Thema beinhalten (kein Anspruch auf Vollständigkeit):

  • König der Löwen (Lion King) Simba muss mit ansehen wie sein Vater brutal ermordet wird, er läuft weg und wird ohne Eltern erwachsen…
  • Findet Nemo – Die Mutter stirbt (auch auf dramatische Weise), Nemo schwimmt weg und wird ohne Eltern quasi Erwachsen…
  • Cinderella – Mutter tot, böse Stiefmutter nimmt ihren Platz ein.
  • Teachers Pet (US-animierte Serie) Hauptfigur hat keinen Vater
  • Das Dschungelbuch – Mogli muss ohne Eltern aufwachsen…
  • Lilo and Stitch – Lilo wohnt bei ihrer Schwester nach dem ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind…
  • Bambi – Durch die Kugel eines Jägers verliert es seine Mutter…
  • Angels – Engel gibt es wirklich! Die Kinder im Film sind alle Weisen ohne Eltern…
  • Die Schöne und das Biest – Belle lebt ohne Mutter…
  • Arielle, die Meerjungfrau – Mutter Tod? Nicht erwähnt…
  • Dornröschen – Um die Prinzessin vor den Machenschaften der Malefiz zu schützen, ziehen die drei Feen Aurora als Findelkind in einem tiefen Wald auf…
  • Schneewittchen – Das schöne, junge Schneewittchen wächst als Dienstmagd am Hof seines Vaters und seiner neidischen Stiefmutter auf (Mutter Tod)…
  • Der Glöckner von Notre Dame – die Mutter wird umgebracht, das Kind muss ohne Eltern aufwachsen…
  • Aladdin – Jasmines Mutter ist tod…
  • Tarzan -  Beide Eltern sterben…
  • Cap und Capper – Cap ist Weisenkind…
  • Toy Story – Vater nie anwesend…
  • Pocahontas – Wächst ohne Mutter auf…
  • Peter Pan – alle Kinder sind Weisen, die Eltern von Wendy lassen sie allein um zu einer Dinnerparty zu gehen…
  • Atlantis – Vater von Kida stirbt, Mutter war bereits Tod…
  • Dumbo – auf höchst brutalste Weise von seiner Mutter getrennt, muss ohne Eltern aufwachsen…
  • Bären Brüder – die Mutter stirbt…
  • Bernhard und Bianca – Weisenkinder….leben ohne Eltern…
  • Die Hexe und der Zauberer – Arthur ist ein zwölfjähriges Waisenkind…

 

Ist es nicht irgendwie wunderlich, dass ein Unternehmen, welches sich nach eigenen Angaben dem „Familien Entertainment“ gewidmet hat, in seinen Filmen die Familie systematisch als dysfunktional, zerstört, oder gar nicht vorhanden zeigt? Ich möchte behaupten, dass es in „normalen“, gesunden Familieneinheiten die größte Angst eines jeden Kindes ist, die eigenen Eltern zu verlieren. Disney jedoch nutzt dieses Thema immer wieder aufs Neue als zentrales Thema in seinem Filmen. Ich weiß noch genau als ich König der Löwen im Kino angesehen habe. In der Szene wo Simba seinen Vater verliert, wie die Szene auf mich gewirkt hat und wie sie auf das Publikum gewirkt hat (darunter natürlich auch kleine Kinder). Jeder der die Szene kennt wird mir zustimmen – im Nachhinein ist das eigentlich nichts für kleine Kinder. Ich war erschüttert.

Die Filme verfolgen immer die gleichen Storylines: Ein schreckliches Ereignis passiert, das Kind muss eine Reise antreten oder läuft weg (symbolisch gesehen eine Reise ins Erwachsenwerden ohne Eltern) und wird dabei meist von einem zwielichtigen Charakter (das System?) befreundet und begleitet (und ich dachte immer, man soll seinen Kindern beibringen NICHT mit Fremden mitzugehen…?). Wie wirken solche Bilder auf unsere Kinder? Oberflächlich gesehen könnte man behaupten, die Filme wollen nur die Träume von Kindern darstellen, auch mal ein Held zu sein…

Tiefer hinter der Fassade könnte auch eine andere Agenda lauern. Könnte es sein, dass Disney uns damit etwas suggerieren will? Dass den Kindern „subliminal“ gesagt werden soll, dass es völlig OK und „normal“ ist, ohne Eltern aufzuwachsen? Dass durch das ständig durchlebte Trauma der Verlust eines Elternteils oder gar beider Eltern den Kindern auch als „normal“ verkauft werden soll? Oder steckt da vielleicht etwas wirklich Abscheuliches dahinter? Wie gesagt: Wenn man in einen Hasenbau hineingeht, weiß man nie wie tief es geht…

Ich muss das Thema Disney hier abschließen. Eigentlich geht es in dieser Artikelserie um Subliminals, also unterschwellige Botschaften. Das Thema Disney geht weit über unterschwellige Botschaften hinaus. Bei weiteren Recherchen tun sich wahrlich Abgründe auf, über die ich hier (noch) nicht schreiben möchte.

Falls ihr, wie ich, an der Resonanz in eurem Herzen fühlt, dass bei Disney etwas nicht stimmt, dann geht der Sache selbst nach. Empfehlenswerte Webseiten und Videos zu dem Thema (nur eine ganz kleine Auswahl):

FilmThe Early Works of Walt Disney (Eng) – Lenon Honor Films

Kann entweder Online angeschaut werden oder auch kostenlos heruntergeladen und auf DVD gebrannt werden.

Film: Demons in the Outfield (Eng) – Lenon Honor Films

Kann entweder Online angeschaut werden oder auch kostenlos heruntergeladen und auf DVD gebrannt werden.

Und nur um kurz zu zeigen, dass subliminale Manipulation mehr ist als nur ein paar Einzelbilder und viel tiefer geht als „witzige“ Nacktbilder, hier eine wirklich hervorragend gemachte Analyse von Disney’s „Aladdin“. Dieser YouTube-User zeigt wie schnell die Bildfolge bei den Animationsfilmen ist und genau was man NICHT bewusst sieht. Das Unterbewusstsein nimmt jedoch alles wahr…

quelle: http://skywatchmelle.wordpress.com

sehen Sie auch: http://www.bilderberger.ch/?page_id=259

 

erstmals erschienen 25. September 2013

Print Friendly
“Je Suis Charlie” = “I Can’t Think For Myself Anymore”
Appell an Frau Schwarzer!

Filed under: ENGINEERING, Geschlechtlichkeit, Machenschaften, N W O · Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.